Hochzeits- und Babyboom

Es ist 2016, Frühling, die von allen so nett betitelte Generation Y ist auf Ihren Höhepunkt angelangt: Die meisten haben Ihre big love gefunden und wollen sich trauen DEN gemeinsam großen Schritt zu gehen: Sich gegenseitig das JA-Wort zu geben. Andere von Ihnen sind bereits verheiratet und wollen nun eine Familie gründen. Wieder andere verabschieden sich von der alten traditionellen Reihenfolge und denken an Nachwuchs bevor geheiratet wird. So geht es derzeit fast allen meinen Freunden – ich bin mitten drin, aber kein Protagonist in diesem Märchen.

In meinem Leben gibt es momentan weder die große Liebe noch Ambitionen Kinder zu kriegen – wie auch ohne den richtigen Mann dafür an meiner Seite? Etwas traurig macht es einen dann schon, wenn sich alle um einen herum verloben, ihre Hochzeiten planen oder versuchen schwanger zu werden. Das führt einen ja unmittelbar vor Augen, dass es bei einem selbst noch lange nicht so weit ist. Aber was wäre man für ein Mensch, wenn die Freude über das Glück eines wertvollen Menschens nicht größer wäre als diese Gedanken? Momentan bin ich vor allem glücklich, weil es alle anderen sind. Und was wünscht man sich mehr als, dass die besten Freunde glücklich sind? Das eigene Glück? Natürlich auch. Nur geht es bei solch positiven Botschaften wie „Wir haben uns verlobt“ oder „Wir sind schwanger“ nicht um einen selbst – sondern darum sich für andere freuen zu können. Und das kann ich! Darin bin ich gut!

Schade ist es dann, wenn man diese schönen Botschaften weiter erzählt und ein „Und als nächstes bist du dran!“ erntet. Wieso kommen solche Reaktionen, wenn die Antworten darauf eh schon klar sind? Soll es mir etwa ein gutes Gefühl geben auf diese Aussage „Haha – ja sehr lustig. Wohl kaum bin ich die nächste!“ zu denken?

Momentan bin ich in diesem Jahr auf 2 standesamtliche Hochzeiten eingeladen und nächstes Jahr auf zwei kirchliche. Hochzeiten sind was schönes: Die Menschen sind gut gelaunt, das Brautpaar erlebt hoffentlich den schönsten Tag ihres Lebens, es gibt lecker Essen und Getränke, ein wenig Programm, ein paar Freudentränen und einen Grund sich ein neues Kleid zu kaufen.

Eine Hochzeit davon wird ganz besonders für mich: Die Hochzeit meiner besten Freundin. Fast 22 Jahre kennen wir uns jetzt und ich habe die Ehre Trauzeugin sein zu dürfen. Darauf freue ich mich besonders. <3

Wie sieht das bei euch aus?

Schreibe einen Kommentar