Folge mir auf Instagram

Portugal – Die wunderschöne Algarve

Zu aller erst ein kleiner Freudentanz: Ich habe meinen ersten Kommentar und meinen ersten Bloglovin-Follower. Jupie 🙂 Liebe Grüße an Nadine und Katta.

Meine erstes Kommentar nach meinem Relaunch im Mai 2017 kam von Katta (juhu 🙂 ), auf deren Blog ich entdeckte, dass sie im März in Portugal Urlaub machte. Deshalb möchte ich diesen Anlass unbedingt nochmal dazu nutzen euch das Land näher zu bringen, weil es unverständlicherweise nicht viel bereist zu sein scheint.

Drei Jahre ist es her, dass mein Exfreund und ich in Portugal an der Algarve waren. Doch ich denke noch gerne an das Land, die schönen Strände und die netten Menschen dort zurück.

Albufeira – die weiße Stadt auf den portugiesischen Klippen

Als wir damals überlegt haben wo es in die Sonne gehen sollten, haben wir von den klassischen Gedanken wie „Spanien, Bulgarien, Türkei“ Abstand genommen und uns für Portugal entschieden. Eine Entscheidung, die ich nie bereut habe, obwohl seltsamerweise noch niemand aus dem Bekanntenkreis dort war und ich mich auf keine Empfehlungen verlassen konnte.

Unsere Entscheidung fiel damals auf Portugal und das Hotel Alisios in Albufeira. Ein absolutes Traumhotel (ca. 100 Zimmer und familiär geführt): Direkt am Strand, ein genialer Koch, schöne große Zimmer, sehr sauber und freundlich. Gebucht hatten wir für Holidaycheck (Link zum Hotel bei HolidayCheck). Das Hotel besitzt 4 Sterne und wir merkten wirklich schnell, dass es jeden einzelnen davon wert war! Die Zimmer waren super groß, die Lage 1a und der Service genial!

Hotelfoto Alisios von Holidaycheck.de
Hotelfoto Alisios von Holidaycheck.de

In dem Restaurant, von dessen Terrasse man direkt an der Klippe saß und aufs Meer sehen konnte, gab es kein Büffett, sondern A-la-Carte-Bestellungen. Vorspreise, Hauptgericht und Dessert durfte man sich selbst zusammenstellen. Fleisch, Fisch, Pasta … Je 4-5 Auswahlmöglichkeiten pro Kategorie. Jeden Abend gab es dazu noch eine Tagesempfehlung, die oft von den angebotenen Gerichten abwich – so hatte man quasi noch eine Auswahl mehr. Das Essen war ein Gedicht! Sehr lecker, geschmackvoll, schön angerichtet und in den richtigen Größen. Auch die Getränkepreise waren erschwinglich: 0,5 l-Biere für 3,50 € und 0,3l Wasserflaschen für 1,80 € und Wein für 5,20 € das Glas. Die Kellner waren so aufmerksam, dass sie uns sogar aus einer bestellten Weinflaschen, die auf unseren Tisch stand, regelmäßig die Gläser füllten und uns am letzten Abend vor unserer Abreise persönlich verabschiedeten. Außerdem galt bei allem: Ladys First 🙂

Aber in ca. 10-15 Minuten Entfernung zu Fuß fing die Altstadt von Albufeira an. Feiner Sandstrand und klares türkises Wetter! *.*

Albufeira
Albufeira

Auf folgenden Bild könnt ihr den Ausblick und Sonnenuntergang von der Terasse unseres Hotel-Restaurants sehen:

Albufeira bei Nacht
Albufeira bei Nacht

Während unseres Aufenthalts im Hotel Alisios lernten wir ein älteres Ehepaar kennen, die uns erzählten, dass sie seit 13 Jahren jedes Jahr in diesem Hotel ihren Urlaub verbringen würden. Wem es gelingt so lange Gäste an sich zu binden, der macht es definitiv richtig! Jedoch hatte uns dies bei dem Service nicht gewundert. Dieses Hotel ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert!

Cap de Vicente – Der südwestlichste Punkt Europas

Der Cap wird als südwestlichster Punkt Europas bezeichnet und beherbergt den hellsten Leuchtturm Europas. Man sagt, wenn man hier auf den Atlantik schaut, kann man Amerika sehen.
Dementsprechend kann man hier tatsächlich auch die „Letzte Bratwurst vor Amerika“ essen. Thüringer und Nürnberger werden hier tatsächlich mit deutschen Schildern und Personal angeboten.

Algarve - Letzte Bratwurst vor Amerika
Algarve – Letzte Bratwurst vor Amerika
Algarve Cap de Vincente
Algarve Cap de Vincente
Algarve Cap de Vincente
Algarve Cap de Vincente

Monchique, Amoreira und Amado – Wie im Paradies

Wir fuhren in der Monchique Gebirge, in dem es heiße Quellen gibt, deren Wasser einen je Schluck 10 Jahre jünger machen sollen. Wir fuhren an Korkbäumen vorbei, die „geschält“ wurden, an Oliven-, Zitronen- und Orangen-Baum-Plantagen…
Enge Wege, viele Schlangenlinien und wunderschöne Ausblicke.

Algarve
Algarve

Nach langen Schleichwegen kam man an diesen traumhaften Strand: Amoreira. Da es die Westküste ist, bei der viele surfen, entschieden wir uns uns den Ableger, den Fluss, anstatt des Strandes näher anzuschauen und fanden das Paradies! Seht euch einfach unsere Bilder an, die sagen mehr als 1000 Wörter:

Algarve - Amoreira
Algarve – Amoreira
Algarve - Amoreira
Algarve – Amoreira
Algarve - Amoreira
Algarve – Amoreira
Algarve - Amoreira
Algarve – Amoreira

Wir waren ganz alleine an diesem langen Stück Paradies! Das klare saubere Wasser, die Felsen dahinter und die schöne Sonne, die darüber hinausragte – wir waren gefangen in einem Stück vollkommener Natur und Ruhe.

Es ging im Anschluss die Westküste herunter und an den Surfer Starnd „Amado“, der für seine roten Klippen bekannt ist.
Natürlich war die Naturschönheit Amoreira nicht mehr zu übertreffen, aber auch Amado hat seinen ganz eigenen Charme. Leider war der Strand etwas überfüllt von Surfer-Touris.

Algarve - Amado
Algarve – Amado

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere