Junggesellenabschied in Sopot: Unterkunft und Programm

Ende Juni haben wir den Junggesellenabschied (JGA) meiner Cousine in Sopot, in Polen, gefeiert. Bereits von Freunden habe ich gehört, dass Sopot als das „Ibiza Polens“ gilt, doch so wirklich glauben wollte ich das nicht. Mir ist bekannt, dass die Polen gerne feiern und immer lustig und locker drauf sind – aber dass es so ein richtiges Partystädtchen am Strand gibt, war mir bis dato nicht bewusst. Es folgt ein Beitrag mit Restaurant-Empfehlungen und Ideen zur Tagesgestaltung.

Unsere Wohnung in Sopot

Unsere Unterkunft Lapwing habe ich ja bereits hier schon gezeigt. Die große Wohnung, die ich euch dort anhand Bildern gezeigt hatte, haben wir leider nicht bekommen, aber auch die für 12 Personen war sehr schön. ABSOLUT EMPFEHLENSWERT – Seht selbst:

Wohnung in Sopot
Gallery der Wohnung in Sopot 1
Gallery der Wohnung in Sopot
Gallery der Wohnung in Sopot 2
Küche der Wohnung in Sopot
Küche der Wohnung in Sopot – Kleines Alkoholchaos 🙂

Kosten: für Freitag – Sonntag, je nachdem wie früh gebucht wird 90-950 €. Durch 12 Leute geteilt also wirklich ein Schnäppchen, gegen das jedes Hotel einpacken kann!

Essbereich der Wohnung in Sopot
Essbereich der Wohnung in Sopot
Essbereich von der Gallery
Essbereich von der Gallery
Gallery der Wohnung in Sopot 3
Gallery der Wohnung in Sopot 3

Unser Junggesellenenabschied-Programm

Unser Junggesellenabschied dauerte nicht einen Tag an, sondern ein ganzes Wochenende.

Freitag

Freitags flogen wir zu siebt von Hamburg nach Sopot. Weitere 3 Mädels trafen wir dort vor Ort.

Unsere Junggesellenabschied-Gruppe aus HH
Unsere JGA Gruppe aus HH

Zunächst ging es in unser Apartment (siehe oben). Koffer ablegen, bestaunen, fertig machen und ab zum Essen um 18:30 ins Restaurant Morska:

Morska Bar
Morska Bar (Bild via Morska.pl)
Restaurant Morska (Bild via Morska.pl)
Ab 21 Uhr hatten wir das SPA des Hotels Malaanglia für unsere Gruppe reserviert. Von außen ist das Hotel ziemlich unscheinbar, auch der Eingang zum SPA macht nicht den schickesten Eindruck. Drinnen gabs dann deshalb die große Überraschung! Wir waren begeistert, wie schön, liebevoll und sauber alles hergerichtet war.
SPA Malaanglia
Pool des SPAs Malaanglia

Jacuzzi und TV des SPAsMeine Aufnahmen sind leider nicht die besten, weil das Licht extrem gedämmt war. Deshalb habe ich euch noch ein paar mehr Fotos von der verlinkten Webseite des Hotels eingebunden (Bilder rechts via Malaanglia.pl).

Beim Jacuzzi gab es einen TV, auf dem Musicclips liefen. Handtücher, Bademäntel und Puschen wurden uns gestellt. Darüber hinaus hatten wir ein WC, eine Dusche, 2 Saunen, den Poolbereich und die Relaxearea nur für uns.
Schwimmbecken des SPAs2 Flaschen Processco und stilles Wasser waren inklusive. Leider wurden nach 21 Uhr keine Anwendungen mehr angeboten, daher haben wir unsere eigenen Gesichtsmasken etc. mitgebracht. Die Zeit ist nur so verfolgen!

Kosten: 20 € p. P. für 2 Std Exklusivnutzung und Getränke wie oben beschrieben.

Nach dem Besuch im SPA waren wir noch in einem abgefahrenen Szene Club Spatif, nicht wirklich meins, aber lustig. 🙂

Da wir von der Anreise alle müde waren und der nächste Tag bzw. die Nacht lang werden sollten, sind wir Freitags gegen 2/3 Uhr im Apartment gewesen.

Samstag

Am Samstag ging es zum späten Frühstück zum zatokasztuki.pl, einem Beachclub mit vielen weißen Liegen, einem Pool, DJ und leckeren Essen. Irgendwie würde man hier wohl echt etwas falsch machen, wenn hier keine Stimmung aufkommen würde.

Unser Frühstück im Beachclub
Unser Frühstück im Beachclub
Granula
Granula

Nach dem Frühstück haben wir noch etwas entspannt, auf den Liegen Platz genommen und die Sonne genossen. Der Wetter war super und der Strand mit den deutschen vergleichbar – gepflegt, sauber und ruhig.
Gegen 15 Uhr ging es dann nach Danzig. Dort haben wir die wunderschöne Altstadt erkundet – da sage nochmal jemand Polen sei grau und hässlich.

Beachclub in Sopot
Beachclub in Sopot
Danziger Altstadt
Danziger Altstadt
Unsere JGA-Gruppe in Danzig
Unsere Junggesellenabschied-Gruppe in Danzig


Um 20:00 Uhr hatten wir einen Tisch im White Marlin Restaurant & Lounge Sopot.

Als letztes statteten wir dem Club Tan einen Besuch ab, wo wir einen Tisch ab 23 Uhr reserviert hatten. Hier haben wir tatsächlich noch 6 Stunden mit durchgehend guter Musik verbracht und getanzt bis unsere Füße schmerzten. Unglaublich! Fotos vom Club findet ihr auf der verlinkten Facebook-Seite. Im TAN hatten wir einen Lounge Bereich reserviert für 10 Personen und ich hatte 6 Stunden durchgehend immer ein gefülltes Glas. Es floß (wie für Polen typisch) viel Wodka, sowie Wasser und O-Saft.

Kosten: Tisch, Eintritt und 6 Stunden Getränke für ca 35 €!

Also ein rund um gelungener Junggesellenabschied. Aufgrund der Preisinformationen hoffe ich jetzt mal, dass meine Cousine hier nicht unbedingt vorbei schaut. Ansonsten: Hi Lauri! 🙂

Schreibe einen Kommentar