Tipps zur Organisation eines Mädels JGA

Zitat Aristoteles: Freundschaft – Eine Seele in zwei Körpern.

Dieser Spruch passt sehr gut zu meiner besten Freundin S. und mir. Wir gingen schon in denselben Kindergarten, 13 Jahre gemeinsam in eine Klasse und sind auch jetzt, nach 9 Jahren Berufserfahrung in unterschiedlichen Branchen, noch immer im regelmäßigen Kontakt. Freundschaft nach der Schulzeit ist nie ein einfaches Thema, denn während sie zur Schulzeit durch den täglichen Kontakt automatisch eng und innig erscheinen, erfordern sie im spätere Lebensabschnitt sehr viel Pflege und Willen. S. und mir ist es zum Glück gelungen weiterhin gegenseitig Teil unserer Leben zu sein. Um so glücklicher bin ich, dass sie den Mann ihres Lebens gefunden hat und ihm diesen September das „JA“-Wort geben wird.

Anfang August fand deshalb der Junggesellenabschied meiner besten Freundin statt, den ich als Trauzeugin bereits seit 2016 mit ihrer Schwester und 3 Freundinnen geplant habe und um den sich der heutige Blogbeitrag dreht.

jga-tattoos
Unsere Team Bride – Tattoos

Aufgaben einer Trauzeugin

Trauzeugin zu sein ist eine absolute Ehre, der Titel bringt allerdings auch einige Aufgaben mit sich. Denn eine Trauzeugin sollte…

  1. … die rechte Hand der Braut sein und ihr während der Hochzeitsvorbereitung immer helfend oder zumindest beratend zur Seite stehen
  2. … der Braut vor allem in der Endphase kurz vor der Hochzeit viele Arbeiten und Besorgungen abnehmen
  3. … die Braut bei der Kleidauswahl unterstützen
  4. … beim Schmücken und Vorbereiten des Raumes helfen
  5. … einen kühlen Kopf am Hochzeitstag behalten
  6. … eine Notfalltasche (Pflaster, Sicherheitsnadel, Kopfschmerztabletten etc.) am Tag der Hochzeit dabei haben
  7. … den Tagesplan der Feier wissen und dabei helfen ihn einzuhalten
  8. … Ansprechpartner für Überraschungen beim Standesamt, der Kirche und der Feier sein. Spielideen und große Geschenke wie Gästebücher usw. koordinieren, damit nichts doppelt vorkommt.
  9. … die Wünsche des Brautpaars kennen (z. B. dass sie absolut keine Spiele möchten) und dafür sorgen, dass sie auch eingehalten werden
  10. … und natürlich: den Junggesellenabschied (JGA) planen!!
Trauzeugin
Ich bin Trauzeugin – juhu!

JGA Organisation: Arbeitsteilung oder alles aus einer Hand?

Die Aufgaben und den Aufwand rund um die Organisation eines JGAs sollte man nicht unterschätzen. Ich habe die letzten Monate häufig zwischen den Einstellungen „Ich mach lieber alles alleine anstatt ständig jemanden hinterherzulaufen“ und „Ich gebe lieber etwas Arbeit ab und lass mir helfen“ geschwankt aber war letztendlich doch dankbar helfende Hände gehabt zu haben. Es ist sicherlich möglich im Vorfeld alles alleine zu recherchieren, auszusuchen, zu buchen / zu bezahlen, und zu organisieren. Allerdings halte ich es für praktisch unmöglich am Tag des JGAs auf alles ein Auge zu haben, vor allem nicht bei einer hohen Teilnehmerzahl an Mädels, auf die Rücksicht zu nehmen ist. Dennoch ist es absolut wichtig, dass eine Person der Hauptansprechpartner ist, bei der alle Rückfragen landen und die den Überblick behält. Diese Person ist in 99% der Fälle die Trauzeugin.

Bist du auch eine Trauzeugin und planst einen JGA? Dann gebe ich dir jetzt ein paar Tipps von mir.

Tipps bei der Organisation eines JGA

jga-organisieren

Ein albernes Kostüm und ein Bauchladen mit lustigen Dingen, die verkauft werden müssen – das war gestern! Heute ist das nur noch selten Bestandteil eines JGA unter Frauen. Stattdessen sind coole Locations heute das ausschlaggebende – ein schickes Restaurant, eine besondere Aktivität und ein angesagter Club. Wie du bei der Planung am besten vorgehst, erfährst du in folgender Liste:

1 Die Braut bestimmt den Rahmen

Lass die Braut die Teilnehmerliste und Prioritäten festlegen. Möchte Sie Luxus und damit riskieren, dass nicht alle mitkommen oder möchte sie lieber alle dabei haben und dafür das Budgetlevel tiefer setzen? Hat sie einen Ort, wo sie unbedingt feiern möchte oder etwas, das sie unbedingt unternehmen will (oder halt auch nicht), dann sollte sich danach auch gerichtet werden. Berücksichtige bei der Tagesplanung also, was die Braut mag und gerne tut und nicht was ihr gerne wollt. Wenn die Braut beispielsweise ungern in Clubs tanzen geht, sollte auch kein Club auf der Tagesordnung stehen, nur „weil es ein JGA ist und da doch gefeiert werden muss!“

2 Zu viele Köche verderben den Brei

… und allen kann man es nie recht machen. Erstelle deshalb keine Whatsapp-Grruppe mit allen Teilnehmerinnen und frage was sie gerne machen wollen o. ä.!

Plane stattdessen entweder alleine oder in einer kleinen Gruppe von maximal 3-4 Personen und entscheide/t was gemacht wird. Die Mitorganisatoren suchst du dir am besten auch selbst aus! Der von euch gemachte Plan wird der großen Runde lediglich vorgestellt und maximal nach Einwänden gefragt, nicht zur Diskussion gestellt!

3 Besser zu früh als zu spät

Kläre rechtzeitig und besser zu früh als zu spät welcher Tag/welches WE alle von der Braut gewünschten Mädels Zeit haben und wie ihr Budget aussieht. Es wäre schade, wenn nicht alle dabei sind, wenn die Braut darauf wert gelegt hat – und erst recht nicht, weil sie sich ihren JGA nicht leisten konnten.

Versucht darüber hinaus im Vorfeld alles zu klären, vor allem finanziell. Es sollte keine Diskussionen am Tag des JGAs geben. Erst recht nicht über Geld und vor der Braut!

4 Sei für alle present und berücksichtige jeden einzelnen!

Informiere die Gruppe lieber zu viel als zu wenig. Besser jemand hat das Gefühl du meinst es zu gut, als dass du keinen Wert darauf legst, dass sich jeder von dir „abgeholt fühlt“. Fasse 2-3 Tage vor dem JGA nochmal alles Wichtige für die Mädels zusammen.

Sei stets fair und freundlich, egal wie sehr dich eine Freundin der Braut aufregt. Antworte auch 4x auf die immer gleiche Frage, wenn es sein muss. Schließlich sind das die Mädels deiner Freundin und dieser möchtest du doch einen schönen Tag/ein schönes WE mit euch ermöglichen. Das geht nur mit guter Stimmung!

Ich persönlich finde es unschön, wenn vor der Braut Geldbeträge auseinander gerechnet und auf alle umgelegt werden. Die Braut muss nicht wissen ob es fair verteilt wurde, alle dasselbe gegeben haben, sich jemand beschwert oder wie teuer etwas war. Deshalb empfehle ich die fixen Ausgaben zuvor zu zahlen und die variablen Kosten (Verpflegung für die Braut, Eintritte, etc.) im Vorfeld hochzurechnen und mit einem kleinen Puffer von allen Teilnehmern einzusammeln. So kann die Trauzeugin am JGA einfach für die Braut und sich selbst zahlen und alle Teilnehmer einfach ihre eigenen Kosten.

5 Zeigt wer die Braut ist

Hebt die Braut optisch beim JGA hervor. Alberne Kostüme braucht kein Mensch mehr, aber was spricht z. B. gegen schwarze Kleidung für die Gruppe und ein rotes Outfit (o. ä.) für die Ehrenperson?

6 Sei vorbereitet!

Behalte den finanziellen Überblick – notiere jede Ausgabe und Einnahme und verwalte das Geld beim JGA. Es gibt viele hilfreiche Apps oder zur Not tut es auch Stift und Papier. Ich habe z.B. jede geplante Ausgabe (S-Bahn, Hotel, Fotografin) in einzelne Briefumschläge in der Handtasche gehabt. Darauf war notiert wie viel drin war und leer gewordene Briefumschläge wurden direkt entsorgt.

jga-finanzen
Meine Geldumschläge zur besseren Organissation

Sei darauf vorbereitet, dass du dich eventuell im Stress auch mal verkalkulierst und sammel das Geld mit einem kleinen Puffer für diesen Fall ein. Besser alle kriegen am Schluss wieder etwas zurück oder den Eintritt in den Club noch aus dem JGA-Topf bezahlt, als dass du etwas auslegen musst, was du vielleicht nie zurück bekommst. Aus den Augen aus dem Sinn!

Sei für eventuelle Missgeschicke vorbereitet. Hab Pflaster dabei, Blasenpflaster, OBs … wer weiß was die Mädels alles brauchen. Überlegt euch auch Gesprächsthemen, Spiele, kleine Geschenke oder Aktionen, die die Stimmung heben können, falls sie zu kippen drohen sollte.

7 Der Überraschungseffekt

Da der JGA für die Braut eine Überraschung sein soll, empfehle ICH ihr so wenig Informationen wie möglich und so viel wie nötig zu geben. Wenn ihr z. B. über Nacht bleibt, sollte sie schon wissen, dass sie ihre Zahnbürste, Wechselsachen, Schminke und Pille mitnehmen muss…  schließlich soll die Braut sich ja auch wohlfühlen. Wo es allerdings hingeht und was genau gemacht wird – sollte meiner Meinung nach ein Geheimnis bleiben. Das ist aber natürlich Geschmackssache!

Und jetzt wünsche ich euch viel Spaß!

Folge mir doch, wenn du magst:

2 comments / Add your comment below

Schreibe einen Kommentar